Aktuelle Info zur Coronasituation in den Fahrschulen

Die häufigen gesetzlichen Änderungen erfordern von uns allen ein Höchstmaß an Flexibilität!

Vielen Dank dafür unseren treuen Kunden und Mitarbeitern!

Update vom 01.07.2021

  • Kundenberatung im Büro: Im Empfangsbereich gilt Mund Nasen Schutz für alle!
  • Theoretischer Präsenzunterricht: Falls kein 3 G – Nachweis vorliegt, wird für alle der Mund Nasenschutz empfohlen!
  • Praktische und theoretische Prüfung: Eine Information aus dem Gesundheitsministerium sieht eine Maskenpflicht für die Aufsichtspersonen bei der Theorieprüfung, sowie für die Fahrprüfer und die Fahrlehrer bei der praktischen Fahrprüfung vor; Alternativ zum Mund-Nasenschutz (sog. türkis-weißer Mund- Nasenschutz) ist ein 3G-Nachweis für Prüfer und Fahrlehrer möglich. Für Fahrschüler ist bei der Prüfung ebenfalls eine Maske vorgesehen (jedoch ohne der Befreiungsmöglichkeit vom Mund-Nasenschutz durch mind 1G aus dem 3G Nachweis).

 

 

  • Welche Nachweise gelten?

    Als Nachweis einer geringen epidemiologischen Gefahr gilt grundsätzlich

    1. ein Nachweis über ein negatives Ergebnis eines SARS-CoV-2-Antigentests zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wird und dessen Abnahme nicht mehr als 24 Stunden zurückliegen darf,
    2. ein Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines Antigentests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zurückliegen darf,
    3. ein Nachweis einer befugten Stelle über ein negatives Ergebnis eines molekularbiologischen Tests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zurückliegen darf,
    4. eine ärztliche Bestätigung über eine in den letzten sechs Monaten überstandene Infektion mit SARS-CoV-2, die molekularbiologisch bestätigt wurde,
    5. ein Nachweis über eine mit einem zentral zugelassenen Impfstoff gegen COVID-19 erfolgte
      a) Erstimpfung ab dem 22. Tag nach der Erstimpfung, wobei diese nicht länger als drei Monate zurückliegen darf, oder
      b) Zweitimpfung, wobei die Erstimpfung nicht länger als neun Monate zurückliegen darf, oder
      c) Impfung ab dem 22. Tag nach der Impfung bei Impfstoffen, bei denen nur eine Impfung vorgesehen ist, wobei diese nicht länger als neun Monate zurückliegen darf, oder
      d) Impfung, sofern mindestens 21 Tage vor der Impfung ein positiver molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2 bzw. vor der Impfung ein Nachweisüber neutralisierende Antikörper vorlag, wobei die Impfung nicht länger als neun Monate zurückliegen darf,
    6. ein Nachweis nach § 4 Abs. 18 EpiG oder ein Absonderungsbescheid, wenn dieser für eine in den letzten sechs Monaten vor der vorgesehenen Testung nachweislich mit SARS-CoV-2 erkrankte Person ausgestellt wurde,
    7. ein Nachweis über neutralisierende Antikörper, der nicht älter als drei Monate sein darf.

 

Bürozeiten wieder wie gewohnt:

Mo. bis Fr. 9 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr

Gerne erreichst du uns auch per e-mail unter hausherr@wintersteller.co.at

Update vom 06.02.2021

Wir freuen uns, endlich wenn auch mit Einschränkungen unser volles Kursprogramm wieder anbieten zu dürfen!

Theoriekurse sind mit Distancelearning  wieder erlaubt!

Ab Montag, den 8. Februar 2021 starten wieder die Theoriekurse vorerst mit Distancelearning ( homeschooling, …)

Bitte schickt uns eure E-mail Adressen, damit wir euch den Link für euren Unterricht senden können!

 

Update vom  22.01.2021

Die Fahrschule ist geöffnet!  Bürozeiten in der Lockdown-Phase Mo – Fr 9 bis 12 Uhr

Erlaubt ist:

  • Fahrschulen dürfen betreten werden 
  • Fahrstunden und Perfektionsfahrten können mit FFP2 Masken ohne Ventil für alle Insassen durchgeführt werden.  Wegen des zu erwarteten Andrangs nach der Lockdown-Zeit empfehlen wir,  Fahrstunden auch schon vor dem Theoriekurs zu buchen. 

Wir gehen davon aus, dass diese Regelung bis 07.02.2021 gültig sein wird!

 

Nicht erlaubt sind derzeit

  • Theorieprüfungen
  • Praxisprüfungen
  • Theoriekurs
  • Fahrsicherheitstraining
Übungs- u Ausbildungsfahrten-Bescheide verlängert bis 30. Sept 2021
Beim Begleiteten Fahren mit Eltern bzw mit Angehörigen kommt eine Fristverlängerung. Führerschein-Bewerber mit Bescheiden, die nach dem 31. Mai 2020 abgelaufen sind oder ablaufen würden, werden die Möglichkeit haben, weiterhin bis 30. September 2021 Übungs- und Ausbildungsfahrten durchzuführen. Es wurde ein parlamentarischer Initiativantrag eingebracht, der eine neue Covid 19 Regelung für die Verlängerung von Bescheiden für Übungsfahrten (gem § 122 KFG) und L17-Ausbildungsfahrten (gem § 19 FSG) schafft. Solche Bewilligungen dürfen gem § 122 Abs 3 KFG nur einmal und für nicht länger als 18 Monate erteilt werden. Nun werden diese Bewilligungen großzügig per Gesetz verlängert.

 

Abgelaufene Führerscheine werden um sieben Monate verlängert
Sind Führerscheine oder Fahrerqualifizierungsnachweise in der Zeit vom 1. September 2020 abgelaufen oder würden diese bis 30. April 2021 ihre Gültigkeit verlieren, bleiben diese Bescheinigungen ab Ablaufdatum im jeweiligen Dokument (Führerschein, Fahrerqualifizierungsnachweis) um weitere 7 Monate aufrecht. Die EU-Kommission hat damit eine Nachfolgeregelung zu einer Verordnung unterbreitet, mit der aufgrund der andauernden Covid 19 Pandemie als befristete Maßnahme ua Führerscheine und Fahrerqualifizierungsnachweise, die bereits bis 31. August 2020 abgelaufen sind, um sieben Monate verlängert werden.

 

Sobald es dazu neue gesetzliche Änderungen gibt, werden wir dich umgehend informieren

Fragen zu deiner persönlichen Ausbildung beantworten wir natürlich gerne zu unsern Bürozeiten (Coronabedingt auch gerne per mail oder tel.)

 

Erlässe aufgrund der Corona-Krise mit Bezug auf das Führerschein- und Verkehrswesen (Fristen):

Link: www.bmk.gv.at

Wir bedanken uns für das Verständnis und die Treue im turbulenten Jahr 2020 und wünschen vor allem ein gesundes neues Jahr 2021!